Ein deutsches Gericht hat heute entschieden, dass WhatsApp gegen das Datenschutzrecht verstösst und WhatsApp-Nutzer theoretisch abgemahnt werden können. Bei der Nutzung von WhatsApp, werden die Telefonnummern aller Kontakte im Adressbuch automatisch an den Messenger-Dienst weitergegeben. Laut dem Urteil des Amtsgerichts Bad Hersfeld verletze WhatsApp damit das Recht der Nutzer auf informationelle Selbstbestimmung. Das Urteil betrifft letztendlich nicht nur private Nutzer sondern auch Unternehmen und Behörden, die WhatsApp für geschäftliche Zwecke einsetzen. Viele Unternehmen fragen sich jetzt, inwiefern sie von Abmahnungen betroffen sein könnten, und wie sie sich vor Abmahnungen schützen können.