Wir haben oft darüber geschrieben wie ein Messenger wie Teamwire die Kommunikation vereinfachen, beschleunigen und verbessern kann und die Wichtigkeit von Messaging für den Informationsaustausch und die Produktivität von Unternehmen, Behörden und jeder Organisation heutzutage hervorgehoben.

Der Trend weg von Email und WhatsApp hin zu einem sicheren Messenger für Behörden setzt sich auch bei der Polizei durch. Gestern wurde in Nürnberg angekündigt, einen sicheren Messenger für die Polizei in Bayern einzuführen. Der Messenger für die Polizei soll flächendeckend in Bayern an alle Streifenbeamte ausgerollt werden und bei Einsätzen unterstützen. Ziel der Einführung des Messengers ist es, den Digitalfunk zu ergänzen und die Einsatzkommunikation der Polizei zu verbessern.

Der Messenger für die Polizei soll vor allem helfen digitale Inhalte wie Fotos und Videos schnell an die Streifenbeamte und Einsatzkräfte zu übermitteln. Dies ist mit dem Digitalfunk nicht möglich. Mit dem Messenger können Ermittlungshinweise, Fahndungsfotos und Einsatzbefehle direkt an die Einsatzkräfte übermittelt werden (zum Beispiel Bilder von gesuchten oder vermissten Personen). Dadurch sollen einsatzkritische Informationen die Streifenbeamte schneller erreichen und somit der Informationsaustausch in der Polizei verbessert werden.  

Die Notwendigkeit eines Polizei-Messengers hat sich in letzter Zeit leider häufiger gezeigt. Bei Großeinsätzen wie dem Amoklauf in München oder dem Terroranschlag in Berlin kann der schnelle Austausch von Fahndungsbildern einsatzkritisch sein. Auch helfen die Gruppenchats eines Messengers die Streifenbeamte standortunabhängig zu verbinden und können die Einsatzkommunikation vereinfachen. 

Messenger wie WhatsApp sind natürlich nicht datenschutzgerecht und für den Einsatz in Behörden nicht sicher genug. Deswegen brauchen Behörden eine sichere Alternative zu WhatsApp. Die Polizei in Bayern legt bei dem Messenger großen Wert auf Datenschutz und Datensicherheit. Massgeblich hierfür sind zum einen deutscher Datenschutz und starke Verschlüsselung. Zum anderen ist das System des Messengers nach außen abgeschottet und wird auf speziell abgesicherten Mobiltelefonen verwendet.

Einen TV-Bericht zu dem Messenger für die Polizei in Bayern findet man hier: 
https://www.youtube.com/watch?v=LSlOFjFGbcY

Einen Presseartikel zum Polizei-Messenger in Bayern findet man hier: 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bayern-Neuer-Polizei-Messenger-fuer-Streifenbeamte-3725791.html

Einige weitere Vorteile und Anwendungsfälle für den Einsatz eines Messengers bei der Polizei und BOS haben wir in unseren Case Studies beschrieben. Hierzu zählen u.a. auch zielgerichtete Kommunikationskanäle, Behörden- und Regionen-übergreifender Austausch, Schutz von vertraulichen Informationen und Ausfallsicherheit des Systems. Bei Fragen zu Teamwire und wie unser Messenger bei Polizei und BOS eingesetzt werden kann, kontaktieren Sie uns bitte.

 

UPDATE: Einen umfassenden Artikel zu dem Thema findet man auch in der Welt: https://www.welt.de/regionales/bayern/article167101993/Die-bayerische-Polizei-wird-aufgeruestet-mit-iPhones.html

 

 iconmonstr police 2 240